Die "Honigfahrt" 2004

Die Idee für diese Fahrt ging eigentlich von PC-Freund Dr. Otto Lücke aus. Als aktiver Imker wollte er uns eben mal näher an die Bienen heranführen. Und das Interesse war ungebremst. 44 Teilnehmer fanden sich am 15. Juni 2004 pünklich ein, um die Fahrt zunächst bis zum Hafen in Plau anzutreten.
Hier sind wir bereits im Hafen von Plau. Das Wetter ist ja nicht besonders. Es weht eine "Steife Brise" und ab und an regnet es. Nach einer längeren Wartezeit, die auch für ein kleines Frühstück von einigen Teilnehmern genutzt wurde, bestiegen wir dann die "Loreley". Los ging es mit dem Ziel Malchow.
Nach fast 2-stündiger Fahrt haben wir die alte Teppichweberstadt Malchow erreicht. Vorbei geht es an den alten Industriebrachen, an mehr und weniger renovierten Wassergrundstücken, meist mit Bootshaus oder Bootssteg.
Im Malchower Hafen legen wir an. Hier befindet sich auch die Drehbrücke, die die Einfahrt in den Fleesensee gestattet. Diese Drehbrücke ist heute ein technisches Denkmal. Nach einem kurzen Aufenthalt wird wieder abgelegt, es beginnt die Rückfahrt auf der gleichen Route.
Wieder im Hafen von Plau angekommen, geht es erstmal zum Mittagessen. Nicht weit vom Gasthaus befindet sich dann die Schauimkerei. Zunächst gibt es Erklärungen im Freigelände. Leider auch immermal was Nasses von oben. Langsam gewinnen wir immer mehr Klarheit über die Bienen. Anschliessend folgt ein "Probekosten" von Erzeugnissen, in denen irgendwie Bienenprodukte enthalten sind, meist natürlich Honig.
Hier ist so ungefähr die letzte Station in der Besichtigungsfolge. Auch der Honig wird hier abgefüllt. Im hauseigenen Honigshop konnten Honigprodukte erworben werden. Dann ging es wieder los in den Bus und Abfahrt in Richtung Neustrelitz. Es war ein gelungener Tag und den Organisatoren sei ein herzliches Dankeschön gesagt!

Zurück!